Mainhardt Graf von Nayhauß

Geboren 1926 als Sohn eines Offiziers, lebte Mainhardt Graf von Nayhauß-Cormòns zunächst in Berlin. 1956 siedelte er nach Bonn über. Als Korrespondent verschiedener Tages- und Wochenzeitungen tätig – unter anderem für SPIEGEL, STERN, BUNTE, QUICK,  Die WELT, WELT am SONNTAG, BILD am SONNTAG, WIRTSCHAFTSWOCHE. 30 Jahre schrieb er in Europas größter Tageszeitung BILD eine Kolumne über das Geschehen am Regierungs- und Parlamentssitz. Graf Nayhauß verfasste darüber hinaus Kolumnen in BUNTE sowie NET-ZEITUNG und war mit wöchentlich über 10 Millionen Lesern einer der meistgelesenen Kolumnisten Deutschlands. Er schrieb zehn Bücher, darunter Biografien über Helmut Kohl, Richard von Weizsäcker, Helmut Schmidt. Seit November 2011 ist er Herausgeber für die EDITION LINGEN STIFTUNG. Er ist seit 1966 mit der Journalistin Sabine Gräfin von Nayhauß verheiratet und hat zwei Töchter. Auszeichnungen: Bundesverdienstkreuz 1. Klasse, Goldener Prometheus für Lebenswerk

___________________________________________________________________________

Verschwendung

Politik der Maßlosigkeit

Sind Großprojekte wie der Berlin-Brandenburger Flughafen, die Elbphilharmonie, der Nürburgring, aber auch die Rekordschulden und die drohende Zahlungsunfähigkeit ganzer Staaten Ausdruck einer „Politik der Maßlosigkeit“? Sind Schulden- und Steuerbremse wirksame Werkzeuge zur Bewältigung der globalen Finanzkrise? Politiker, Journalisten und Wirtschaftsakteure gehen der Frage nach Verantwortung und Generationen-Gerechtigkeit nach.

Wahlversprechen

Alles nur Schwindel?

Wie viele Wahlversprechen sind schon gebro- chen worden? Und dennoch scheint es, dass die Bürger betrogen werden wollen. Wer möchte schon mit Kürzungen und weiteren Steuerbelastungen bei sich selbst anfangen? Ist es da nicht angenehmer, den Wahlversprechen zu glauben? Doch auch im Bewusstsein über die Mechanismen von Politik und Macht muss die Frage aufgeworfen werden, wie viel „Schwindel“ in einer krisengeschüttelten, globalen Gesellschaft noch legitim ist.

Größenwahn

und Politik

Die in diesem Band versammelten Autoren beschäftigen sich mit dem Phänomen „Größenwahn“ in der Politik. Es wird u.a. festgestellt, dass die Medien nicht frei von fehlender Bodenhaftung sind. Autoren: Hans Herbert von Arnim, Wolfgang Gerhardt, Helmut Hauss- mann, Arnold Kirchner, Jürgen Leinemann, Jürgen Rüttgers, Thilo Sarrazin, Barbara Scheel, Peter Scholl-Latour, Hajo Schumacher, Theo Waigel, Dieter Wonka, u.a.

 

 

Kauderwelsch

Die Sprache der Politiker

Inwieweit trägt das „Kauderwelsch“ unserer Politiker zur Politikverdrossenheit der Bürger bei und welche Rolle haben die Journalisten bei der Vermittlung von Inhalten und Meinungen? Die EDITION LINGEN STIFTUNG nimmt in diesem Band die Sprache der Politiker unter die Lupe, und lässt unter anderem Hans-Dietrich Genscher, Peter Struck, Harald Schmidt, Frank Elstner, Jörg Quoos und Josef Joffe zu Wort kommen.